Bericht des DTV-Sportausschusses (SAS)
Ergebnisse der Sitzung vom 22./23. Februar in Bremen


Am 22. und 23.02.2014 hat der DTV-Sportausschuss in Bremen getagt. Dabei wurden unter vielen anderen folgende Themen bearbeitet bzw. Beschlüsse gefasst:

1. Im Bereich der Lehre wurde festgestellt, dass Trainer und Wertungsrichter ihre Lizenzen nur in der ihrer Lizenz entsprechenden Sektion erhalten können, also Standard durch Standardlerneinheiten, Latein durch Lateinlerneinheiten und überfachlich durch überfachliche Lerneinheiten.

2. Im Bereich Lehre wurde die Veranstaltung "Dancing Superstars" im Juli 2014 in Bremen durch Roberto Albanese vorgestellt. Diese Veranstaltung beinhaltet außer vielen Workshops für Trainer, Paare und Interessierte auch eine Bundeswertungsrichterschulung für A- und S-Wertungsrichter sowie Wertungsrichter im "Meisterschaftstopf" und eine Fortbildung für Trainer A. Darüber hinaus findet im Rahmen dieser Veranstaltung ein kombinierter Standard und Latein Bundes A/B Kader statt. Außerdem ist im Musicaltheater in Bremen ein Galaabend geplant. Bitte beachten Sie die Veröffentlichungen im Internet und im Tanzspiegel.

3. Im Bereich der Lehre wurden auch die Zeitpläne für die Bundeswertungsrichterlehrgänge in Bad Kissingen am 02./03. August 2014 für A- und S-Wertungsrichter (sowie "Topf") und in Bad Harzburg am 05.-07. Dezember 2014 für S-Wertungsrichter (sowie "Topf") zur Kenntnis genommen sowie die jeweils darauf folgenden Fortbildungen für Trainer A.

4. Der SAS beschließt, dass bei Meisterschaften, Pokalen, Cups und Ranglistenturnieren zukünftig Startlisten im Internet nur ohne Startnummern veröffentlicht werden dürfen. Darüber hinaus darf bei der Vorstellung der Paare der Vereinsname nicht mehr genannt werden.

5. Die im Anhang 8 veröffentlichten Rundeneinteilungen für Turniere (Meisterschaften usw… muss, offene Turniere soll) werden ergänzt durch die Teiler 24-12-6 (damit auch z.B. 19-12-6 oder 21-12-6) sowie bei kleinen Startfeldern durch die Teiler 15-10-6 und 13/14-9-6.


6. Notwendige Grundsatzbeschlüsse zur Elektronischen Sportverwaltung (ESV) wurden gefasst, die noch vom Länderrat bestätigt werden müssen, so unter anderem:
- Einführung von ID Karten anstelle von Startbüchern
- Zentrale Ergebnisdatenbank aller Turniere in Deutschland
- Online Startbuch für Turnierpaare
- Online Anmeldung von Turnierveranstaltungen
- Online Anmeldung von Paaren zu Turnieren
- Online Anmeldung von Auslandsstarts
- Online Meldung von Schautanzanträgen
- Online Meldungen von Partnerwechseln, Vereinswechseln, Startgruppen
- Entsprechende Voraussetzungen für die Turnierdurchführung
In Kürze wird eine Infoseite im Internet zur Elektronischen Sportverwaltung im DTV im Internet freigeschaltet werden, wo auch Fragen zur ESV gestellt werden können.

7. Das Pilotprojekt D+, C+ Turniere wurde um ein Jahr verlängert

8. Als Pilotprojekt wird es auf Antrag der Bundes- und Verbandstrainer in der B-Klasse ab 01.01.2015 eine Schrittbegrenzung für Paso Doble und Wiener Walzer geben. Diese wird von den Bundes- und Verbandstrainern erarbeitet und rechtzeitig veröffentlicht. Der Bundestrainer Latein wird auch exemplarische Folgen im Paso Doble erstellen, die so übernommen werden können.

9. Die TSO F 6.6.1 wurde geändert, sodass nun Sieger einer Startklasse nicht nur in der nächsthöheren, sondern – sollten sie die nächsthöhere Startklasse wieder gewinnen – auch in der übernächsten Startklasse wiederum als Sieger mittanzen dürfen. Hier muss der Länderrat noch zustimmen.

10. Für die DM Senioren I S Latein, den Deutschland Pokal Senioren II S-Latein muss ab 01.01.2015, für den Deutschland Pokal Senioren IV S-Standard ab 01.01.2016 eine Landesmeisterschaft als Qualifikation getanzt werden. Hier muss der Länderrat noch zustimmen.

11. Beim Deutschland Pokal HGR II Standard und Latein wird zukünftig aus beiden Turnieren auch ein Ergebnis des Deutschland Cups HGR II Kombination ermittelt.

12. Zum Thema WDSF wurde dem Sportausschuss das Projekt "Vision 2020" (fortgesetzte Anerkennung der WDSF durch das IOC), das "Judging System 2.0", neue Kommissionen in der WDSF sowie vorgesehene Änderungen der WDSF Competition Rules vorgestellt.

Michael Eichert
Bundessportwart

28.02.2014 - Karl-Heinz Paasch


© Tanz-Club Rotherbaum e.V., Hamburg · Letzte Änderung dieser Seite: 28.02.2014